Ziel unserer Neugründung in 2018 war es, gemeinsam mit den anderen politischen Akteuren, den Mitarbeitern im Rathaus und natürlich dem Bürgermeister die Bedürfnisse und Wünsche unserer Bürger/-innen stärker in den Fokus zu stellen. Da wir überzeugt waren, dies nicht mit Frau Kara als Bürgermeisterin erreichen zu können, bestand auch innerhalb der BBNP der dringende Wunsch nach einem Wechsel an der Spitze des Rathauses.

Heute müssen wir mit Bedauern feststellen, dass Herr Wagner augenscheinlich völlig andere Ziele verfolgt und kein Interesse am Gemeinwohl hat. So werden von uns beantragte und von den zuständigen Gremien beschlossene Projekte von der von Herrn Wagner geleiteten Gemeindeverwaltung nicht oder nur sehr schleppend umgesetzt. Dazu gehören u. a. der Einsatz von Mährobotern auf allen Rasensportplätzen, um eine ganzjährige Nutzung für die Sportvereine zu erreichen, die bauliche und funktionale Umgestaltung des Kurmittelhauses zu einem Bürgerhaus mit Integration eines Kindergartens, einem Seniorencafé und -treff, der Ausgabestelle der Tafel, des Gemeindearchivs und der Gemeindebibliothek sowie die Planung und Einrichtung von Hundeausläufen in den verschiedenen Ortsteilen.

Aufgrund der personellen Entwicklung der Verwaltung unter seiner Amtsführung ist es zu einer deutlichen Verschlechterung in der Qualität der Verwaltungsarbeit gekommen. Als Bürger/-in bekommen wir dies zu spüren, wenn wir Dienstleistungen des Rathauses in Anspruch nehmen möchten. Dies beginnt bereits bei den Öffnungszeiten, bei Terminvereinbarungen und zieht sich durch die gesamte Dienstleistungskette. Herrn Wagner ist es in seiner bisherigen Amtszeit nicht gelungen, dies bürgerfreundlich zu gestalten.

Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit Herrn Wagner über diese und andere Themen gestalten sich äußerst schwierig, da Herr Wagner andere Schwerpunkte in seiner Amtsführung setzt.

Unseres Erachtens haben wir seit Bestehen unserer Gemeinde einen absoluten Tiefststand erreicht, wenn es um die weitere Entwicklung und das Wohl unserer Gemeinde geht. Je länger Herr Wagner im Amt bleiben wird, umso schwieriger wird diese Situation, da mit weiteren Abgängen langjähriger und hochqualifizierter Mitarbeiter im Rathaus zu rechnen ist.

Bitte gehen Sie daher am 22. November 2020 zur Wahl und stimmen Sie mit JA!

Logo

© 2020. WUB. BBNP. SPD. Bündnis 90 / Die Grüne. FDP.